Über dieses Projekt

Eu- (griechisch: „gut“, „richtig“, „vorteilhaft“)

prax- (praxis, prassein; aus dem Griechischen: „Aktion, handeln, machen, ausüben“)

-sophie  (von sophos, griechisch für „weise“ und von „sophie“ wie in „Philosophie“: „Liebe zur Weisheit“)

ist ein Neologismus, der so viel wie „gute praktische Weisheit“ bedeutet. Geprägt wurde er von dem Philosophen und führenden Vertreter der humanistischen Bewegung Paul Kurtz (1925-2012 n. chr. Zeitrechnung). Kurtz wollte so einen Begriff für eine Praxis humanistisch geprägter Philosophie und Lebensgestaltung schaffen, für die im Deutschen auch der Begriff „Weltanschauung“ verwendet wird.

Ziel des Projekts Eupraxophie.de ist eine Bestandsaufnahme des Schrifttums, das in der Tradition des weltanschaulich geprägten Humanismus steht oder sich darin sieht. Zweck dieser Dokumentation soll sein, interessierten Menschen einen übersichtlichen und systematisch geordneten Zugang zu der Fülle des zwar inhaltlich reichen, doch zugleich teils stark verstreuten Schrifttums in der humanistischen Tradition zu bieten. Das Verständnis für die Gegenwart ist auch in diesem Bereich eng an das Wissen von der Vergangenheit geknüpft, und beides zusammen bildet eine wesentliche Grundlage für das richtige – weise – Handeln zur Gestaltung unserer Zukunft.


Wenn Sie an einer Mitarbeit interessiert sind, senden Sie uns eine Mitteilung an info@eupraxophie.de.